Bohren – nein danke!

Kariesbehandlung ohne bohren

Für die Behandlung einer beginnenden Karies gibt es eine Methode, die ohne das lästige Bohren auskommt. Voraussetzung dafür bildet die Früherkennung der Karies. Regelmäßige Kontrolltermine beim Zahnarzt sind daher wichtig. Karies beginnt häufig zwischen den Kontaktstellen zwischen den Zähnen, dort wo die Zahnbürste nicht oder nur unzureichend wirkt.

Infiltration mit Kunststoff

Die ICON – Kariesinfiltration ist ein dreistufiges Verfahren bei dem in nur einer Sitzung eine beginnende Karies gestoppt wird. Dabei wird ein flüssiger Kunststoff in den betroffenen Zahn infiltriert und ausgehärtet. Der angegriffene Zahnschmelz wird verschlossen und stabilisiert. ICON kann an den Glattflächen und am Zahnzwischenraum angewendet werden.

Erhalten statt zerstören

Der größte Vorteil dieser Behandlungsmethode ist der Erhalt gesunder Zahnsubstanz. ICON verschiebt eine bisher notwendige Füllungsversorgung um Jahre. Die Methode kann angewendet werden, wenn die Karies nicht über die Schmelzschicht hinausgeht und nicht mehr als ein Drittel des Zahnes betroffen ist. ICON ist seit 2009 auf dem Markt und hat sich sowohl in klinischen Studien als auch in der Praxis bewährt. Haben Sie Fragen zur Kariesbehandlung ohne Bohren? Rufen Sie uns an!

Kariesbehandlung ohne bohren

 
ICON ist ein eingetragenes Warenzeichen.

Frühstück Pankow

Frühstück Pankow – eine Empfehlung

Frühstück Pankow – wo kann man in Pankow gut frühstücken gehen? Wir haben verschiedene Adressen ausprobiert und möchten Ihnen die besten nicht vorenthalten. Hier sind sie.

Milchmanns Kaffeehaus
Berliner Straße 119
13187 Berlin
täglich von 10:00 bis 19:00 Uhr

Wo der Bär den Honig holt
Florastraße 37
13187 Berlin
täglich von 08:00 bis 18:00 Uhr

TIRIKI
Florastraße 96
13187 Berlin
wochentags von 08:00 bis 18:00 Uhr
Wochenende von 10:00 bis 18:00 Uhr
Montag Ruhetag

Kennen Sie weitere gute Frühstücksadressen? Was hat Ihnen besonders gut gefallen? Hinterlassen Sie Ihre Empfehlung unten im Kommentarfeld!

Pankower Zahnärzte

Pankower Zahnärzte im Überblick

Weitere Pankower Zahnärzte finden Sie unter den nachstehenden Adressen und Kommentarbeiträgen. Wenn Sie eine Empfehlung aussprechen möchten, nutzen Sie dazu bitte das untenstehende Kommentarfeld.

 

Wasser

Wasser ist nicht nur nass

Unser Körper besteht zu etwa 75% aus Wasser. Deshalb wird Durst am besten mit Wasser gelöscht. Der Wasseranteil des Körpers ändert sich im Laufe eines Lebens, wie die nachstehende Grafik zeigt.

Neugeboren 80%
80%
Kind 75 %
75%
Erwachsener 70 %
70%
älterer Mensch 60 bis 65%
65%
Greis 55 bis 60%
60%

Weisheitszahn

Schmerzen am Weisheitszahn

entzuendung am weisheitszahn

Entzündung am Weisheitszahn

Das obenstehende Bild zeigt einen Weisheitszahn, der sich nicht richtig aufrichten konnte. Infolge dessen drückt er auf den vorderen Zahn, verursacht Beschwerden und entzündliche Prozesse. Da Weisheitszähne zum Kauen nicht benötigt werden, ist in solchen Fällen die Entfernung am sinnvollsten.

Vitamine

Vitamine für starke Knochen und Zähne

Vitamin A – Tagesbedarf 1mg

ist wichtig für den Aufbau der Schleimhäute, Vorbeugung von Zahnfleischentzündungen, Knochenbildung, Zellschutz, Wachstum, Haut, Haare und Augen. Essen Sie grünes und gelbes Gemüse, z.B. Süßkartoffel, Karotten, Kürbis, Grünkohl.

Vitamin B1 – Tagesbedarf 1,3mg

ist wichtig für den Stoffwechsel der Kohlehydrate (Zucker), Nerven, Herz und Muskeln. Essen Sie z.B. Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Weizenkeime, Sonnenblumenkerne, Sesam, Schweinefleisch, Volkorngetreide, Erbsen.

Vitamin B6 – Tagesbedarf 1,8mg

ist wichtig für Nerven, Eiwißstoffwechsel, Blutbildung. Essen Sie z.B. Kartoffeln, Bananen, Milchprodukte, Fleisch, Fisch, Kohl, grüne Bohnen, Linsen, Feldsalat, Vollkornprodukte, Weizenkeime, Nüsse, Hefe, Avocado.

Vitamin C – Tagesbedarf 75mg

ist wichtig für Immunabwehr, Bildung von Bindegewebe und Knochen, Eisenverwertung, Blutbildung. Essen Sie z.B. Grünkohl!, Paprika, Tomaten, Zirtusfrüchte, Blumenkohl, Rotkraut, Weißkraut, Sauerkraut, Beeren, Kiwi.

Vitamin D – Tagesbedarf 0,005mg

ist wichtig für Knochenbildung. Essen Sie z.B. Matjeshering, Avocado, Hühnerei, Chamignons, Pilze. Darüberhinaus bildet die Haut Vitamin D bei Einwirkung von Sonnenlicht (UV Anteil).

Vitamin E – Tagesbedarf 12mg

Schutz der Zellen vor Radikalen und Oxydation. Essen Sie z.B. Nüsse, Avocado, Erbsen.

Vitamin K – Tagesbedarf 0,08mg

ist wichtig für die Blutgerinnung. Es hemmt die Säurebildung durch Karieserreger. Essen Sie z.B. Tomaten und grünes Gemüse.

Vitamin B7 – Tagesbedarf bis 0,1mg

wird auch BIOTIN genannt und ist wichtig für Haut und Haare. Essen Sie z.B. Hülsenfrüchte, Champignon, Spinat.

Vitamin B9 – Tagesbedarf 0,3mg

wird auch FOLSÄURE genannt und ist wichtig für Blutbildung und Zellteilung. Essen Sie z.B. Kartoffel, grünes Gemüse.

 

1 Milligramm (mg) = 1 Tausendstel Gramm

Diese Aufstellung ist nicht vollständig und soll Sie anregen, sich das Thema Vitamine und Ernährung immer wieder einmal genauer ins Bewußtsein zu rufen.

PZR Pankow – Termine

pzr_pankow_praxis_wowk

Wir sorgen dafür, daß Sie gern Ihre Zähne zeigen. Ist Ihre nächste Zahnreinigung fällig? Rufen Sie uns an oder senden Ihre Terminanfrage mit dem unten stehenden Formular. PZR Pankow – in der Prophylaxepraxis Wowk.

Termine unter 030. 4753 6000

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht

captcha
Bitte die 4 Zeichen übernehmen.

 

Wenn Sie sich noch nicht sicher sind, ob Sie eine PZR machen lassen wollen, lesen Sie hier weiter. Es gibt etliche gute Argumente für die professionelle Zahnreinigung und wir möchten Sie gern überzeugen. Der wichtigste Grund: Gute Vorsorge ist immer günstiger als Zahnersatz. Jeder, der einen oder mehrere Zähne verloren hat, wird das bestätigen. Interessanterweise sind viele Menschen so gepolt, daß sie mehr Gewicht auf materielle Güter, schnellen Konsum und Äußerlichkeiten geben, als auf die eigene Gesunderhaltung. Es lohnt sich, die eigenen Werte  zu hinterfragen und gegebenenfalls umzudenken.

PZR Pankow heißt – Prophylaxepraxis Yvonne Wowk. Bis bald!

Zucker & Zahngesundheit

Zuckerkonsum – viel zu hoch

Zwischen Zuckerkonsum und Zahngesundheit besteht ein Zusammenhang. Zucker und Stärke bilden die Grundlage für die Säureproduktion durch Mikroorganismen. Andauernde Einwirkung von Säure greift die Zahnsubstanz an. Stichwort Karies.

Zuckerkonsum in Deutschland

Der pro Kopf Verbrauch an Zucker beträgt in Deutschland rund 36 Kilogramm. Die Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung liegt bei 18 Kilogramm – und das sind auch noch knapp 50 Gramm pro Tag.

Völlig überzuckert

Zucker ist in Lebensmitteln allgegenwärtig. Achten Sie auf gemäßigten Zuckerkonsum. Auch bei Ihren Kindern ! Viele Getränke, insbesondere Limonaden, enthalten Unmengen an Zucker. Der Zuckergehalt von Cola beträgt ca. 10%. Auf einen Liter sind das rund 100g oder 33 Stück Würfelzucker. Neben Zucker enthält Cola auch Phosphorsäure. Sie greift den Zahnschmelz an. Phosphat behindert die Kalziumaufnahme im Stoffwechsel.

Und nun?

Ernähren Sie sich ausgewogen und abwechslungsreich. Vollkornprodukte sind besser als solche aus Weißmehl. Obst und Gemüse bzw. deren Inhaltsstoffe unterstützen auch die Gesundheit des Zahnfleisches ! Trinken Sie ausreichend. Am besten Wasser.

Hier geht es weiter zum Thema Vitamine.

 

zahnärztliche Prophylaxe

Vorbeugen ist besser als heilen.

Der wichtigste Beitrag zur Vorbeugung gegen Karies und Erkrankungen des Zahnfleisches ist das mehrmalige tägliche Putzen Ihrer Zähne – also eine gründliche Zahnreinigung. Dazu gehören auch die Verwendung von Zahnseide und Interdentalbürstchen, mit denen Sie die Zahnzwischenräume reinigen. Eine Zahnbürste genügt dafür nicht, weil Sie nicht alle Stellen und Zähne gleichermaßen gut erreichen. So können sich auch bei gutem Putzen Beläge und Rückstände festsetzen. Hier hilft die regelmäßige zahnärztliche Zahnreinigung.

Zwei bis vier Termine im Jahr sind ausreichend.

Diese Termine dienen auch der Früherkennung etwaiger Schäden. Die zahnärztliche Prophylaxe beinhaltet folgende Komponenten:

  • Statusbefund und Früherkennung
  • umfassende Zahnreinigung
  • Entfernung fester Zahnbeläge → Zahnstein
  • Entfernung von Plaque → Bakterienherde
  • Entfernung von Verfärbungen → Air Flow
  • Polieren der Zähne
  • Versiegeln der Zahnoberflächen

 

Zähneknirschen

Zähneknirschen – die Ursachen liegen im Verborgenen

Das Zähneknirschen (Bruxismus) erfolgt unbewusst, meist in der Nacht. Knirscher haben die Neigung auch tagsüber die Zähne aufeinander zu pressen. Durch diese übermäßige Belastung verschleißen die Zähne und werden beschädigt (Abplatzungen & Risse). Knirschen überlastet auch den Zahnhalteapparat, das Kiefergelenk, die Kaumuskulatur und andere Muskelgruppen. Starke Knirscher spüren die Belastung der Muskulatur am Morgen. Weitere bekannte Folgen des Zähneknirschens sind:

  • Schmerzen im Kiefer- und Kopf
  • Ohrenpfeifen (Tinnitus)
  • Schwindel
  • Sehstörungen
  • Übelkeit

Die Ursachen des Knirschens sind häufig psychischer Natur. Wenn Sie betroffen sind, schieben Sie das Problem nicht auf die lange Bank! Wir empfehlen Ihnen dringend die Anfertigung einer Aufbißschiene. Die Aufbißschiene wird nachts getragen und unterbindet die dauerhafte Schädigung Ihrer Zähne. Die Schiene lindert jedoch nur die Folgen des Knirschens, nicht dessen Ursachen. Der nächste Schritt kann die physio- oder psychotherapeutische Behandlung sein. Wenn Sie den Ursachen auf die Spur kommen wollen, lesen Sie entsprechende Fachartikel bzw. Fachliteratur und konsultieren Sie Ihren behandelnden Arzt!

Literaturtipp:
Total zerknirscht?
Ursachen, Folgen und Therapie des Zähneknirschens
Almuth Künkel
Taschenbuch

 

Diskutieren Sie mit!

Sind oder waren Sie Knirscher? Was sind oder waren die Ursachen? Was hat Ihnen geholfen? Nutzen Sie eine Aufbißsschiene? Welche Tipps können Sie anderen Betroffenen geben?