Verblendschalen für Zähne

Veneers (englisch Einzahl Veneer: Fassade, Furnier, Verblendung) sind transparente und somit lichtdurchlässige Verblendschalen für Frontzähne. Sie werden mit einem speziellen Komposit Klebstoff auf den Zähnen befestigt. Die Verklebung ist innig und spaltfrei.

Erste Veneers sind seit den 30iger Jahren bekannt. Als Väter bzw. Erfinder gelten der kalifornische Zahnarzt Dr. Charles L. Pincus und Dr. Ronald Goldstein. Pincus behandelte u.a. auch Stars wie Marilyn Monroe und James Dean (Quelle: wikipedia). Das strahlende Lächeln der Stars beruhte also häufig auch auf dem Einsatz zahnästhetischer Mittel!

 

Perfekte Fassade für Frontzähne

Leichte Fehlstellungen der Zähne, Risse, Zahnverfärbungen, Zahnlücken und ausgebrochene Stellen können mit einem Veneer perfekt kaschiert werden. Mit vollkeramischen Veneers erhalten Ihre Zähne ein erstklassiges Aussehen. Veneers werden vorrangig aus ästhetischen bzw. kosmetischen Zwecken angebracht. Keine andere Methode der Wiederherstellung von Zähnen liefert vergleichbare Ergebnisse mit solch geringem Aufwand. Auch der Verlust eigener Zahnsubstanz ist beim Veneer gering. Er beträgt zwischen 0,3 – 1,0 Millimeter.

 

Veneers bieten Ihnen folgende Möglichkeiten der Zahnästhetik

  • Verbesserung des Erscheinungsbildes Ihrer Zähne
  • Reparatur beschädigter Zähne
  • Abdeckung von Rissen oder Defekten des Zahnschmelzes
  • Aufhellung der Zähne
  • Vergrößerung zu kleiner Zähne
  • Begradigung von Zähnen
  • Schließen von Zahnlücken bzw. Zahnspalten
  • das Lächeln verschönern
  • Selbstbewustsein geben

 

Die Veneertypen

Konventionelle Veneers

Sie werden aus Keramik hergestellt und sind bis zu einem Millimeter dick. Vor der Anbringung muss die Aussenfläche des Zahnes beschliffen werden. Dabei wird eine geringe Menge an Zahnsubstanz abgetragen. Die Präparation erfolgt in der Regel unter lokaler Betäubung. Labortechnisch unterscheiden wir zwischen Veneers aus Presskeramik oder Schichtkeramik. Bis zur Fertigstellung der Veneers im Labor tragen Sie sogenannte Provisorien. Über die qualitativen und preislichen Unterschiede und die Fertigungszeiten beraten wir Sie persönlich.

Vorteile:
  • langjährige Erfahrung und Haltbarkeit
  • sehr gute Abdeckung verfärbter Zähne
  • sehr gute Anpassung an die vorhandene Zahnfarbe
  • Farbumstellung des gesamten Gebisses möglich
  • hervorragende Ästhetik
Nachteile:
  • Verlust von Zahnsubstanz durch Beschleifen der Zähne
  • betroffene Zähne benötigen von nun an immer ein Veneer
  • Privatleistung – keine Kostenübernahme durch Krankenkassen

Non Prep Veneers - auch Lumineers™

Diese Sorte wird, wie der Name es sagt, ohne Beschleifen der Zähne angebracht. Non Preps bestehen aus Kunststoff oder Keramik und sind nur bis zu 0,3mm dick. Seit 2007 auf dem deutschen Markt sind Lumineers™ – die ebenfalls eine Art von Non Preps darstellen. Für eine durchgängige Verbesserung des Zahnbildes, empfiehlt sich die Anbringung an mehreren Zähnen pro Zahnreihe bzw. Kiefer.

Vorteile:
  • kein Beschleifen des Zahnes erforderlich
  • gut geeignet bei unversehrter Zahnsubstanz
  • schnell und schmerzfrei
  • problemlos entfernbar bzw. austauschbar
  • für Kinder geeignet
  • keine Provisorien erforderlich
Nachteile:
  • geringe Farbabdeckung, Zähne können durchschimmern
  • höhere Laborkosten und längere Anbringungszeiten
  • Privatleistung – keine Kostenübernahme durch Krankenkassen
 
Sofort Veneers – Ready to go – Veneers to go“

Veneers to go sind eine neue Entwicklung und werden in nur einer Sitzung angebracht. Da die Ergebnisse nicht unseren Qualitätsansprüchen genügen, bieten wir diese Veneers jedoch nicht an.